Germany
Prostitution

Prostitution policy: Legalised
Prostituted persons: 400.000

Prostitution in Germany is legal, as are all aspects of the sex industry, including brothels, advertisement, and job offers through HR companies. Full service sex work is widespread and regulated by the German government, which levies taxes on it. In 2002, the government changed the law in an effort to improve the legal situation of sex workers. However, the social stigmatization of sex work persists and many workers continue to lead a double life. Human rights organizations consider the resulting common exploitation of women from Eastern and Southeastern Europe to be the main problem associated with the profession.

Prostitution kennt keine Grenzen

Bordellbesitzer und Prostituierte beurteilen nicht nur das neue Prostituiertenschutzgesetz in Deutschland, sondern auch den Sextourismus aus dem Ausland unterschiedlich.
Die rot-grüne Bundesregierung meinte es bestimmt gut, als sie um die Jahrtausendwende das Prostitutionsgesetz einführte und die Sexarbeit damit salonfähig machte: Prostitution sollte als Beruf anerkannt werden. Doch vieles hat sich zum Schlechten gewandelt: Das Land wurde rasch zum «Bordell Europas», ja zum «Bordell der Welt». Die Zahl von Prostituierten wird heute in Medienberichten auf mindestens 400 000 geschätzt, 80 Prozent kommen aus dem Ausland, die meisten von ihnen aus Rumänien. Rund 1 Million Freier sollen laut dem statistischen Bundesamt täglich ihre sexuellen Dienstleistungen in Anspruch nehmen, mehr als in jedem anderen europäischen Land. Auch wurde Deutschland durch die steigende Nachfrage zur Drehscheibe von Menschenhandel.
> nzz.ch/schweiz/prostitution-kennt-keine-grenzen-ld.1435257

Legalized Prostitution in Germany looks like a living Nightmare (PHOTOS)
> fightthenewdrug.org/germany
Never Again! Surviving Liberalized Prostitution in Germany
> digitalcommons.uri.edu/dignity/vol3/iss3/5